Arnulf Frhr. von Eyb MdL
Arnulf Frhr. von Eyb MdL

Guten Tag, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

ich freue mich über Ihren Besuch auf unseren Internetseiten.

 

Sie finden hier Informationen über die Arbeit der CDU im Hohenlohekreis, Programme und Zielsetzungen auf kommunaler, landes- und bundespolitischer Ebene.

Sie erfahren etwas über die Tätigkeit der Kreis- und Gemeinderäte, ferner über das Wirken unserer Abgeordneten im Europaparlament, im Bundestag und im Landtag.

 

Hinweise auf Termine und Vorhaben sollen Ihnen Gelegenheit geben, unsere Veranstaltungen zu besuchen, bei denen wir Sie auch als Nichtmitglied gerne begrüßen.

 

Verschiedene Seiten versorgen Sie mit Informationen und Nachrichten direkt aus Berlin und Stuttgart bzw. laden Sie zur Diskussion ein. Durch den Newsletter können Sie aktuelle Informationen direkt auf Ihren PC nach Hause erhalten.

 

Über unsere Seiten können Sie auch per E-Mail Kontakt zu uns aufnehmen, wir sind an Ihrer Meinung sehr interessiert. 

 

über meine Arbeit als Abgeordneter

lesen Sie auf meinen Internetseiten unter

www.arnulf-von-eyb.de

 

Arnulf Frhr. von Eyb MdL

Kreisvorsitzender CDU Hohenlohe

Unser Landtagsabgeordneter teilt mit:

Gemeinsam die Umwelt schützen

Groß war das Interesse bei der Veranstaltung, zu der die CDU Pfedelbach, Bretzfeld und Öhringen/Zweiflingen auf den Hof der Familie Heinrich eingeladen hatte. Fast 200 zumeist betroffene Bürgerinnen und Bürger waren gekommen, um mit den Abgeordneten Dr. Patrick Rapp und Arnulf von Eyb über Auswirkungen der Initiative "Rettet die Biene" zu diskutieren. Gemeinsam war der Appell von Politikern, Landwirten und Weinbauern, Lösungen zu entwickeln, die sowohl Umweltbelangen als auch Erfordernissen von Landwirtschaft und Weinbau entsprechen. 

Heftige Kritik gab es an den voraussehbaren Folgen des Volksbegehrens u.a. für die Obst- und Weinbaubetriebe: Auf rd. 400 ha Reb- und Obstflächen im Hohenlohekreis wäre kein Anbau mehr möglich. Ein generelles Verbot des Pflanzenschutzes würde Familienexistenzen bedrohen, wertvolle Kulturlandschaften zerstören und die Erzeugung regionaler Produkte massiv einengen. Dies gelte gleichermaßen für ökologische wie konventionelle Landwirtschaft.

Volle Übereinstimmung bei Zuhörern und Referenten – darunter der Präsident des Weinbauverbandes Württemberg Hermann Hohl und der Vorsitzende des Bauernverbandes Schwäbisch Hall-Hohenlohe-Rems Jürgen Maurer - herrschte deswegen bei der Forderung nach Kompromissen. Ein solcher soll u.a. in einem eigenen Gesetzesentwurf in Form eines Volksantrages „Gemeinsam die Umwelt schützen“ auf den Weg gebracht werden.

CDU - im Hohenlohekreis

die bisherigen Ausgaben unseres Mitteilungsmagazins sind hier

Hinweis:

Das Mitgliedermagazin der CDU wird neu strukturiert. Die früheren Ausgaben sind weiter verfügbar.