Künzelsau

CDU-Stadtverband Künzelsau

Vorsitzender: Dr. David Kappel

Email: david-kappel(a)web.de

Homepage: www.cdu-kuenzelsau.de

aktuelle Berichte

Bischof Mixa spricht bei JU und CDU Künzelsau zu Politik und Gesellschaft heute

Neben zahlreichen Teilnehmern konnt der JU-Vorsitzende von Künzelsau, Matthias Heindl, den Päpstlichen Rat für die Pastoral im Krankendienst, Bischof em. Dr. Walter Mixa, in Belsenberg begrüßen. Mixa ging auf den hohen Stellenwert von Ehe und Familie ein und die Aufgabe von Staat, Gesellschaft und Kirche, diese Institution zu schützen. Dabei wies er auch auf Tugenden wie Nächstenliebe, Treue und Barmherzigkeit hin, die ein gutes und dauerhaftes Miteinander ermöglichen. Auch stellte er klar, dass Politik und Gesellschaft auch unangenehme Dinge diskutierten müssten. Ferner sprach er die heutige Krise der Kirche an und bekannte, dass es ausgezeichnete Priester aus Afrika und Indien gäbe, die mit guten Deutschkenntnissen die deutschen Gemeinden bereicherten - und vor allem würdig die heilige Messe zelebrierten. Nach dem spannenden und informativen Vortrag des Bischofs wurden zahlreiche Fragen der Gäste beantwortet. Der Vorsitzende der CDU Künzelsau, Dr. David Kappel, bedankte sich im Namen von CDU und JU beim Bischof für seine offene, direkte und herzliche Art mit einem Belsenberger Wein von Uwe Siller. Danach nahm sich Mixa noch eine Stunde Zeit, um sich mit den Gästen auszutauschen.

CDU Künzelsau über Peka-Areal und Krankenhaus

Der Vorstand des Stadtverbandes hat Berichte und Informationen aus der CDU-Gemeinderats- und Kreistagsfraktion entgegengenommen und dabei mit den Mandatsträgern bisherige Entscheidungen im Gemeinderat und Kreistag auch kritisch betrachtet und über künftige Themen beraten. Zwei anstehende Vorhaben, die für Künzelsau von besonderer Bedeutung sind, das „Peka-Areal“ und die Krankenhaussituation standen dabei besonders im Fokus. Zur weiteren Belebung der Innenstadt ist die baldige Bebauung des Peka-Areals unbedingt erforderlich. Es müssen dort Flächen für Einzelhandel, Büro und Wohnraum mit den dazu erforderlichen Tiefgaragenplätzen, auch für das benachbarte Hotel, entstehen. In der noch nicht geregelten Krankenhaussituation erwartet der CDU-Stadtverband,  dass in der Weiterentwicklung  der Hohenloher Krankenhaus gGmbH in Künzelsau auch ein besonderes Augenmerk auf die Notfallversorgung gelegt wird. Der Kreistag ist in seiner Versorgungsfunktion gefordert bald ein tragfähiges Konzept für das Einzugsgebiet von Künzelsau vorzulegen. In diesem Zusammenhang wurde auch begrüßt, dass sich der Kreistag deutlich für einen Neubau des Landratsamtes in der Stadt entschieden hat. Die Teilnehmer der Vorstandssitzung weisen auch darauf hin, bei allen Entwicklungsmaßnahmen die Parkplatzsituation in der Innenstadt im Auge zu behalten.

Neben all diesen wichtigen Vorhaben in der Stadt, ist die Planung und der Einstieg in den Bundestagswahlkampf eine im laufenden Jahr herausragende Aufgabe des Vorstandes und aller Mitglieder des Stadtverbandes. Es gilt das Ziel, für unseren Bundestagskandidaten, Christian von Stetten MdB, ein besonders gutes Ergebnis zu erreichen. Die CDU Künzelsau wird alles dazu beitragen, dass die Partei in Berlin  stärkste Kraft bleibt und Angela Merkel wieder Bundeskanzlerin in einem starken Europa wird. Die Landtagswahl am vergangenen Sonntag im Saarland hat gezeigt, dass große Zustimmung in die Politik der CDU vorhanden ist. Mit über 40% erreichte die CDU ein sehr gutes Ergebnis, so dass nur zwei Mandate zur absoluten Mehrheit fehlten. 

Rauschgift - Realität und Recht

„Der Konsum von Rauschmitteln wird nicht bestraft“: das interessierte Publikum, das zur Veranstaltung „Rauschgift - Realität und Recht“ im Rahmen der CDU-Veranstaltungsreihe „Aktiv in Hohenlohe“ nach Belsenberg gekommen war, vernahm’s mit Staunen. „Selbstschädigung wird in Deutschland nämlich nicht bestraft“, so der Erste Staatsanwalt Dr. Philipp Molsberger aus Stuttgart und Referent des Abends, „aber der Besitz auch geringer Mengen ist verboten und die Strafen sind erheblich.“ 

Molsberger erläuterte die rechtlichen Grundlagen, die auch das Arzneimittelgesetz und das Grundstoffeüberwachungsgesetz mit einschließen. Die häufig vorkommende Droge sei das aus Hanf gewonnene Marihuana/Haschisch/Cannabis, wobei neue Herausforderungen vermehrt vorkommende synthetisch hergestellte Drogen (Kräutermischungen) mit extremen Gesundheitsrisiken sind. 

Das Hauptziel in der Bekämpfung der Rauschgiftkriminalität seien die großen Händler, wobei der Vertrieb über das Internet die Ermittlungen erheblich erschwere. „Im sogenannten Darknet läuft der Rauschgifthandel quasi wie bei Ebay“, so Staatsanwalt Molsberger. Massive Probleme mit Rauschgiftkonsum gäbe es auch im ländlichen Raum und sogar 13-jährige nähmen schon Drogen.

„Die Drogenpolitik ist nur ein Versuch der Schadensbegrenzung und deshalb sind Präventionsmaßnahmen eminent wichtig.“ Diese Aussage stand am Ende des kurzweiligen und fachkundigen Vortrags. Nach der regen Diskussion dankte der Landtagsabgeordnete Arnulf von Eyb dem Referenten und vermerkte, dass im Hohenlohekreis eine Fachgruppe, der auch die Polizei angehört, die Präventionsarbeit an den Schulen unterstützt.

Erhard Walter

CDU Künzelsau zur Baugrundstückserschließung

Mit der Verabschiedung des Haushaltes der Stadt Ende Januar und der Standortbeschreibung des Bürgermeisters bei der Einwohnerversammlung am Aschermittwoch haben die Bürger die Fakten und Aussagen zur möglichen Entwicklung von Künzelsau in Schrift und Wort zur Kenntnis bekommen.

Über dies hat der CDU Vorstand beraten und nimmt Stellung zur Frage der künftigen Baugrundstückserschließung. Die großen und kleinen Wirtschaftsunternehmen mit ihrem hervorragenden Arbeitsplatzangebot stehen alle in einer positiven Weiterentwicklung und Wachstumstrend. Aus diesem Grund muss im Stadtgebiet bevorzugt daran gearbeitet werden, weitere Gewerbegrundstücke auszuweisen.

Mit gleichem Nachdruck muss auch dafür gesorgt werden, im Stadtgebiet Flächen für Wohngrundstücke bereit zu stellen. Ohne weitere Bauplatzerschließung für Ein- und Mehrfamilienhäuser hinkt die Wohnraumbeschaffung für neue Mitarbeiter der Entwicklung unserer großen Betriebe hinterher. In den Bereichen der Grundstückbereitstellung muss  Künzelsau fit bleiben für die Zukunft und den in der Region verwurzelten Weltmarktführer Grundstücksangebote anbieten. 

Die CDU des Stadtverbandes erwartet deshalb, die Möglichkeiten, die sich im Teilort Gaisbach bieten, mit Nachdruck in Angriff zu nehmen. Unternehmen und private Bauwillige suchen baureife Grundstücke und warten nicht bis welche neu erschlossen werden. In der Haushaltsrede hat die CDU Gemeinderatsfraktion auch deutlich darauf hingewiesen.

Herbstliches Hoffest

Die Hohenloher Baumschule rund um Gudrun Struve hatte zu einem Hoffest geladen. Bei bestem Wetter und herbstlichen Leckereien konnte man sich über die Baumschule und ihre Dienstleistungen informieren sowie seine Fragen zu Pflanzen beantworten lassen. Auch die CDU Hohenlohe war zahlreich vor Ort und wurde zusätzlich durch den Bundestagsabgeordneten Christian von Stetten vertreten. Er sprach darüber, wie wichtig es sei, Politik und Nachhaltigkeit auch im Zuge des Ausbaus regenerativer Energien zu verbinden. Auch Frau Struve betonte, dass wichtige Interessen in der Umweltpolitik druchaus durch die CDU vertreten wurden und werden, sie aber aufgrund brisanter Themen etwas in den Hintergrund gerückt sind. Umso erfreulicher, dass an diesem Tag gleich vier neue Mitglieder feierlich in der CDU willkommen geheißen werden konnten, um die Themen Umwelt und Nachhaltigkeit weiter voranzubringen.

CDU - im Hohenlohekreis

Informationen aus der

CDU Kreistagsfraktion hier

die aktuelle Ausgabe unseres Mitteilungsmagazins hier

Informationen aus der CDU/CSU-Fraktion hier

    hier aktuelle Ausgabe lesen
hier aktuelle Ausgabe lesen