Waldenburg

CDU-Stadtverband Waldenburg

Vorsitzender: Heinz Färber

Email: faerber.heinz(a)googlemail.com

aktuelle Berichte

Heinz Färber wiedergewählt

Klein, aber oho! Der CDU-Stadtverband Waldenburg hat am 29.05.2017 einen neuen Vorstand gewählt. Als Vorsitzender wurde Heinz Färber bestätigt, Stellvertreter wurde Günther Schmöller und Beisitzer Bürgermeister Markus Knobel sowie Franz Tuma. Nach seinem Bericht der letzten zwei Jahre berichteten Markus Knobel aus dem Rathaus und Arnulf von Eyb MdL aus dem Landtag. Waldenburg macht derzeit die schwierige Parkplatzsituation in der Altstadt zu schaffen. Durch die vielen Arbeitsplätze und Übernachtungsgäste bleibt wenig Platz für Tagestouristen. Die Parkplätze sollen weiterhin kostenlos bleiben, eine andere als die derzeitige steife Zeitregelung sei jedoch nur schwer umzusetzen, da man eine gewisse Parkfluktuation erreichen will, um möglichst vielen einen Parkplatz zu ermöglichen. Außerdem sollen nach und nach die Laternen ausgewechselt werden, um sie auf LED umzurüsten. Ein weiteres Thema ist die Bodenwelle auf dem Weg von Hohebuch nach Waldenburg. Es wird derzeit untersucht, was die Bodenwelle verursacht hat und wie man sie bestmöglich wieder beheben kann. Arnulf von Eyb MdL sprach über den steigenden Fach- und Hilfskräftemangel sowie die immer schwieriger werdende ärztliche Versorgung im ländlichen Raum. Es müssten neue Anreize geschaffen werden, um sowohl Arbeitskräfte als auch junge Ärzte aufs Land zu locken. "Denn sind sie einmal da, wollen sie nicht mehr weg", so von Eyb über das schöne Hohenlohe.

Staatssekretär Müller bei GEMÜ

Der Parlamentarische Staatssekretär Stefan Müller war mit einer Delegation der CDU Hohenlohe zu Gast bei der Firma GEMÜ im Gewerbepark Hohenlohe. Geschäftsführer Stephan Müller stellte zunächst das Unternehmen vor und zeigte diverse Produkte der Firma im Foyer. Anschließend begann ein kurzer Rundgang durch die Abfertigungshallen.

 

Der Fokus des Besuches lag auf dem Gespräch mit verschiedenen Vertretern aus forschenden Unternehmen. So war es Hauke Hanning von ebmpapst wichtig, dass Aktionen wie der Girl's Day bundeweit gebündelt werden, um so mehr Interesse für MINT-Fächer zu fördern und Mädchen für Technik zu begeistern. Dr. Christian Ellwein, Geschäftsführer der Firma KRIWAN, merkte an, dass Projekte an Schulen besser gefördert werden müssten. Oft scheitere es an desinteressierten Lehrern oder an finanziellen Ressourcen, um Erfindergruppen an Schulen besser auszustatten. Staatssekretär Müller betonte zudem, dass nicht jeder Schüler am Ende studieren müsse. Die berufliche Ausbildung in Deutschland ist vorbildlich und muss daher im gleichen Maße gefördert werden wie ein Hochschulstudium. Dazu bedarf es einer unabhängigen Studien- und Berufsorientierung für Schüler kurz vor einem Abschluss. Herr Rehm von der Stadt Waldenburg merkte außerdem an, dass eine funktionierende Infrastruktur essentiell für Industrie und Handwerk im ländlichen Raum sei und somit auch die Landesregierung gefordert sei, um einen guten Zustand von Straßen zu gewährleisten. Hier hat die grün-rote Landesregierung die Entwicklung im ländlichen Raum verschlafen und mehr auf den Bau von Radwegen in Ballungsräumen gesetzt.

CDU - im Hohenlohekreis

Informationen aus der

CDU Kreistagsfraktion hier

die aktuelle Ausgabe unseres Mitteilungsmagazins hier

Informationen aus der CDU/CSU-Fraktion hier

    hier aktuelle Ausgabe lesen
hier aktuelle Ausgabe lesen